Kunstharzlack

Basiswissen über Kunstharzlack

Am Anfang gilt es zu klären, was genau Sie lackieren möchten und wie der zu lackierende Untergrund beschaffen ist. Sollte der zu lackierende Untergrund noch feucht und verschmutzt sein, muss dieser auf jeden Fall vor dem Lackieren trocken, sauber und fettfrei sein. Auf rauem, verschmutztem Untergrund wird kein Lack lange halten. Das heißt, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, bedarf es einer gründlichen Vorarbeit.

Jede unterschiedliche Oberfläche benötigt eine unterschiedliche Herangehensweise. Eine Oberfläche aus Holz sollte mit Holzschutz geschützt werden, bevor Sie den Kunstharzlack auftragen.

Bei einer Oberfläche aus Eisen sollten möglicher Rost, mögliche Schweißrückstände sowie der Zunder gründlich entfernt werden. Befindet sich Rost auf dem Metall, wird der Kunstharzlack nur sehr schwer halten. Bevor Kunstharzlack auf Metall aufgetragen wird, sollte unbedingt mit Kunstharz-Rostschutzfarbe grundiert werden.

grün-gelb lackierte Maschine

Natürlich sollten Sie bei jedem Untergrund darauf achten, die Kanten zu runden, da sich der Kunstharzlack auf Kanten oder eckigen Untergründen nur sehr dünn auftragen lässt und damit lediglich eine sehr geringe Schutzschicht erzeugt. Metalle, die noch geschweißt werden, sollten möglichst noch nicht mit Farbe behandelt werden.

Kunstharzlack für innen oder außen?

Kunstharzlack können Sie sowohl im Innen- als auch im Außenbereich sehr gut verwenden.
Beim Außenbereich sollten Sie darauf achten, den Lack nicht auf nassem Untergrund aufzutragen. In Innenräumen sollten Sie darauf achten, den Lack fein und genau aufzutragen. Im Innenbereich fällt es leider sofort auf, wenn beim Lackieren nicht gründlich genug oder sogar übereilt gearbeitet wurde.

Kunstharzlack hat vorwiegend einen streifenfreien Verlauf und ist oft bereits nach vier Stunden trocken. Dennoch sollten Sie mindestens zwei bis drei Tage warten, bevor Sie die frisch lackierte Fläche berühren oder Gegenstände auf diese stellen. Auch wenn Kunstharzlack bereits nach vier Stunden getrocknet ist, braucht er seine Zeit, bis er sich wirklich ausgehärtet hat und mechanisch belastbar ist.
Im Außenbereich empfehlen wir Ihnen, den Kunstharzlack mindestens zwei Tage in Ruhe trocknen zu lassen. Dieser Lack trocknet am besten bei ungefähr 20 Grad Celsius.

Das sollten Sie noch über Kunstharzlack wissen

Es gibt viele Bedingungen, die ein perfektes Ergebnis beeinflussen können.

Die erste Grundbedingung ist: Gehen Sie beim Lackieren sauber, vorsichtig, konzentriert und ordentlich vor. Je ordentlicher Sie Kunstharzlack lackieren, desto länger wird er auch auf dem jeweiligen Untergrund haften bleiben.

Kunstharzlack weist in der Regel eine sehr gute Qualität auf und hält eine geraume Zeit. Er zeichnet sich besonders durch seine Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit aus.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, den Untergrund mit einer Haftgrundierung zu versehen.

Wenn Sie Kunstharzlack mit einem Pinsel auftragen, sollten Sie den Pinsel direkt nach der Arbeit gründlich mit Kunstharzverdünnung reinigen und trocknen, da er sonst sehr schnell hart werden kann und damit nicht mehr wiederverwendbar wäre.

Der Lack sollte in den meisten Fällen unverdünnt verarbeitet und direkt nach der Vorbereitung aufgetragen werden.

Welchen Farbton Sie wählen, ist natürlich jedem selbst überlassen. Wenn Sie einen Farbton nicht mögen, besteht die Möglichkeit, dass Sie zwei Kunstharzlackfarben der gleichen Sorte miteinander mischen. Auch hierzu beraten wir Sie gern.

Stehen Sie noch vor der Frage, ob Sie Acryllack oder Kunstharzlack einsetzen möchten, finden Sie hier weitere Informationen, wie Sie Acryllack verarbeiten.

© 2014-2016 | Ziemus Farben - Farben und Lacke in Hamburg