Rostschutzfarbe

Warum ist Rostschutzfarbe so wichtig?

Rost ist ein Korrosionsprodukt, das durch die Reaktion einer eisernen oder stählernen Oberfläche mit Sauerstoff in Verbindung mit Wasser entsteht. Dies ist insbesondere der Fall, wenn hohe Luftfeuchtigkeit besteht oder sich das Metall im direkten Kontakt mit Wasser befindet.

Rost ist das Ergebnis einer Oxidation und setzt sich chemisch gesehen aus Eisenoxid und Kristallwasser, d.h. aus im Festkörper gebundenem Wasser zusammen. Für den effektiven Rostschutz muss der Oberfläche vor allem das Wasser entzogen werden.

Eisen ist sehr stabil und daher ein sehr beliebter Baustoff, insbesondere in seiner veredelten Form, dem Stahl. Vor allem für tragende und stützende Elemente eignet sich dieses Material hervorragend.
Doch sind Eisenwerkstoffe Wind und Wetter oder starker Feuchtigkeit ausgesetzt, besteht die Gefahr, dass sie korrodieren. Man spricht dann von Verrostung. Der Rost kann sich dann so weit durch den Werkstoff fressen, dass dieser auseinanderbricht.
Abhilfe kann da eine wirksame Rostschutzfarbe liefern, die als Schutzschicht auf die äußere Oberfläche der metallischen Bauelemente aufgetragen wird.

Rostschutzfarbe auf Rost

Vor dem Auftragen der Rostschutzfarbe werden die angerosteten Oberflächen zumeist durch Bürsten oder Schleifen von Rost befreit.
Auch Sandstrahlen hat sich dafür als wirkungsvolle Methode erwiesen. Die komplette Beseitigung des Rostes bis auf das blanke Metall ist eine wichtige Bedingung für den beständigen Anstrich mit einer Rostschutzfarbe.

Nachdem die angerosteten Oberflächen mit Rostschutzfarbe überdeckt worden sind, ist das Fernhalten von Feuchtigkeit eine geeignete Strategie, um erneuter Korrosion entgegenzuwirken.

Rostschutzfarbe hat zumeist einen rotbraunen Farbton, der auch als Rustikalrot bezeichnet wird. Es gibt aber auch Rostschutzfarben mit einem metallisch grauen Farbton.

Oftmals entsteht Rost, wenn vorhandene Farbanstriche, mit dem die Eisen- oder Stahlwerkstoffe bestrichten sind, abplatzen. Rund um die Roststelle sollten dann der schadhafte Farbanstrich und der Rost entfernt werden. Nach dem Auftragen der Rostschutzfarbe lässt sich die Oberfläche wieder glattschleifen und gegebenenfalls spachteln.
Anschließend kann wieder der ursprüngliche Lack auf die Oberfläche aufgetragen werden, so dass die vormals beschädigte Roststelle nicht mehr zu sehen ist.

Es gibt aber auch Rostschutzfarben, die die angegriffenen Oberflächen sozusagen durchtränken und eine chemische Verbindung mit noch vorhandenem Rost eingehen. Der Rost wird dabei in eine nicht korrosionsfähige Schicht umgewandelt. Für diese Bildung einer sogenannten Passivschicht werden häufig Akrylharze, Epoxidharze oder natürliche Grundöle verwendet.

Auch Rostschutzfarben, die Polyurethan enthalten, eignen sich als Korrosionsschutzmittel. Dabei wird die vom Rost befallene Oberfläche versiegelt und das Polyurethan bildet zusammen mit den Rostrückständen eine witterungsbeständige Kunststoffschicht.

Typische Anwendungsbereiche von Rostschutzfarbe

Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Bauteilen aus Eisen und Stahl lassen sich auch die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche für Rostschutzfarben finden. In der Architektur werden bevorzugt Stahlträger eingesetzt, zum Beispiel beim Bau von Hochhäusern, Brücken oder Denkmälern. Eisenbleche und verchromter Stahl sind aber auch ein beliebter Werkstoff zur Anfertigung von äußeren Schutzhüllen, beispielsweise für Autotüren, Kotflügel, Motorhaube und Kofferraumklappe eines Automobils. Auch der Schiffsrumpf sowie die Aufbauten auf den großen Containerschiffen bestehen aus Eisen und Stahl.

Schiff Cap San Diego

Bei großen stählernen Bauwerken wie bei der Golden Gate Bridge in San Francisco oder dem Eifelturm in Paris werden jährlich Unmengen an Rostschutzfarbe verbraucht. Die Anstreicher tragen fast täglich immer wieder neue Schichten auf einzelne Abschnitte dieser berühmten Bauwerke auf. Zink Rostschutz eignet sich übrigens hervorragend für den Schutz von Stahl, abhängig von der Art der Verzinkung.

Rostschutzfarbe gezielt einsetzen

Es ist eine Tatsache, dass allein der Anstrich mit Rostschutzlack dabei hilft, um jahrzehntealte Bauten, Fahrzeuge und Denkmäler für die Nachwelt zu erhalten. Rostschutzfarben verlängern die Lebensdauer von Eisenblechen und stählernen Bauteilen erheblich, was durchaus auch einen großen ökonomischen Nutzen hat. Gäbe es die Rostschutzfarbe nicht, müsste man vom Rost befallene oder gar völlig zersetzte Bauteile immer wieder durch neue ersetzen.

Beim Eisenrost ist es so, dass er selbst die Zerstörung herbeiführt und sich immer weiter durch das Material frisst. Bei anderen Korrosionsarten bildet die Korrosionsschicht selbst eine Art Schutzschicht gegen Wind und Wetter. Für die Konservierung und Erhaltung von Eisen- und Stahlkonstruktionen ist daher der Einsatz von Rostschutzfarbe unabdingbar.

Aber nicht nur im industriellen Bereich werden Rostschutzfarben benötigt. Auch Privatpersonen sollten hin und wieder ein Farbenfachgeschäft aufsuchen, um sich mit entsprechenden Antikorrosionsmitteln einzudecken, sei es für die Autoreparatur, das Streichen des Gartenzauns oder die Wiederinstandsetzung von Opas altem Fahrrad.

Rostschutzfarbe ist sowohl für die Industrie als auch für Privathaushalte ein effektives Mittel gegen die Zersetzung von Eisen und Stahl in Folge von äußeren Witterungseinflüssen.

© 2014-2016 | Ziemus Farben - Farben und Lacke in Hamburg